© Emde (Korbach), Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Abt. Baudenkmalpflege, Außenstelle Marburg

Gut Vornhagen

Auf einen Blick

Die Mauern des Gut Vornhagen werden bei einem Wasserstand von 218,90 m ü. NN sichtbar.

Die Mauern des Gut Vornhagen werden bei einem Wasserstand von 218,90 m ü. NN sichtbar.

Am Fuße des Schlossberges lag das Gut Vornhagen. Es gehörte zu dem 500 Meter entfernten Dorf Berich. Vornhagen war ehemals eine selbstständige Meierei, wurde später aber mit der Domäne Waldeck verpachtet. Unterhalb der Stollmühle befand sich ehemals der Vornhagener Hammer, der bis zum Jahre 1819 in Betrieb war.

Auf der Karte

Gut Vornhagen
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Das könnte Sie auch interessieren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.